Kosmetikprodukte & Zubehör Online-Shops

Eine saubere Sache – Sauberkunst Seifen

Ihr sucht eine eierlegende Wollmilchsau in vegan, nachhaltig und möglichst palmölfrei? Ohne Plastikverpackung? Evtl. auch noch bio und fair gehandelt? Ich glaub da hab ich was für euch entdeckt!

Vor einiger Zeit machte mich eine Freundin auf den Online-Shop „Sauberkunst.de“ aufmerksam. Dahinter steckt die Heilpraktikerin Annett Förster, die seit 2012 ihre handgemachten Seifen nach erfolgreicher Prüfung und Zertifizierung verkauft und ganz viel Herzblut in ihre Produkte steckt.

Ihr eigenes Statement zum Thema vegan und palmölfrei lautet folgendermaßen:

„Warum vegane und palmölfreie Seifen? Palmöl ist billig – aber nur für uns. Die Menschen und Tiere in Anbaugebieten zahlen einen hohen Preis für unseren Komfort.

Vegan, weil ich keine tierischen Produkte, wie deren Fett, Milch o.ä. in meiner Seife haben möchte. Daher gibt es ausschließlichvegane und palmölfreie Seifen in meiner Manufaktur.“

Was ich bei Sauberkunst auch sehr schätze ist die Ehrlichkeit. Zwar hat sie z.B. einen Hersteller gefunden, der pflanzliches und palmölfreies Gylcerin verkauft, räumt bei Sodium Lauryl Sulfoacetate allerdings ein: „meist Kokosöl, kann jedoch auch aus Palmöl hergestellt werden… ich bin immer noch auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz.“

Generell ist die Kennzeichnung der Inhaltsstoffe wirklich sehr gut, immer mit Verweis auf Bio- oder Fairtrade-Qualität oder sonstigen wichtigen/interessanten Infos zu den Rohstoffen. Ihr erhaltet Duftseifen aber auch Duft-freie Seifen, die für Allergiker und sehr empfindliche Haut geeignet sind – oder auch für sanfte Babyhaut! Ansonsten findet ihr ein bunte Mischung aus Peeling-, Gesichts-, Dusch&Bade- oder Haarseifen (bitte beachtet, dass bei einer Haarseife eine saure Rinse/Spülung notwendig sein kann – eine Anleitung dazu findet ihr direkt in der Produktbeschreibung!). Außerdem wird auch verschiedenes Zubehör, Badekugeln, Körperbutter, Peelings und Creme-Deos verkauft. Und für alle, die mit Haarseife nicht wirklich zurechtkommen – so wie ich – gibt es eine große Auswahl an festem Shampoo (auch Shampoo-Bars genannt). Diese sehen zwar aus wie Seife, sind aber keine – und hier ist auch keine saure Rinse notwendig! Aber später mehr dazu.

Bei der riesigen Auswahl fiel es mir schwer mich zu entscheiden. Glücklicherweise kann man bei der Bestellung zwischen verschiedenen Größen wählen, z.B. 30g, 100g oder eine Probepackung mit etwa 15g. Da konnte ich richtig schön zuschlagen und habe viele verschiedene Seifen, Shampoo Bars und auch Körpermousse geordert. Da ich wirklich einiges an Produkten gekauft habe stelle ich euch nur einen Querschnitt näher vor,insbesondere da die Seifen sich natürlich alle sehr ähneln was Qualität und Inhalt betrifft. Verschiedene Duftnoten sind natürlich sowieso Geschmackssache.

Shampoo Bar Kirschblüte (normales bis trockenes Haar)

Eine kleine Vorgeschichte: Nachdem ich vor kurzem in einem kleinen Shop bei mir um die Ecke eine Haarseife gekauft und ausprobiert habe war ich erstmal enttäuscht. Meine Haare kamen gar nicht damit zurecht und haben sich regelrecht widerlich angefühlt – es war grausam! Nach kurzem googeln stellte ich fest – aha, man sollte auf den Überfettungswert achten, jedes Haar hat da wohl andere Bedürfnisse, eine saure Rinse sollte man anschließend auch noch machen und bei hartem Wasser kann das Ganze sowieso problematisch werden. Ich hatte also von A-Z falsche Voraussetzungen für die Haarseife. Meiner Freundin erging es genau so – trotz saurer Rinse, es kam einfach zu keinem tragbaren Ergebnis. Schade.

Aber dann stieß ich auf das sogenannte „feste Shampoo“, das zwar aussieht und verwendet wird wie ein Stück Seife – aber keine ist. Die Produktbeschreibung klang schon mal verlockend: keine saure Rinse notwendig, funktioniert auch bei hartem Wasser und die Kundenbewertungen überschlagen sich auch vor Begeisterung!

Auszug aus der Beschreibung:

„Festes Shampoo mit pflegendem Bio Brokkolisamenöl, Mandel-Öl, der absorbierenden Wirkung von rosa Tonerde und der reinigenden Kraft des milden Schaums. Mit der Kirschblüte werden deine Haare sanft gereinigt. Brokkolisamenöl erhöht den Glanz des Haares, die Nass-Kämmbarkeit und macht es herrlich geschmeidig.“

Die Handhabung ist zunächst etwas ungewohnt wenn man sonst nur herkömmliches Shampoo verwendet hat. Das „Seifen“stück schäumt zwar schnell auf (siehe Video oben), lässt sich aber etwas schwieriger im Haar verteilen als flüssiges Shampoo. Man hat den Dreh allerdings trotzdem recht schnell raus und ich kam ganz gut damit zurrecht. Das Ergebnis kann sich auf jeden Fall sehen lassen – und auch meine Freundin, die die Variante „Mango-Lassi“ getestet hatte, war beigestert und freut sich über ihre wunderbar duftenden Haare. Ich finde auch, dass sie besser fallen als sonst, sie fühlen sich weich und kräftig an.

Ihr erhaltet die Kirschblüte entweder als 45g Stück (Kostenpunkt 4,90€), welches so ergiebig sein soll, dass es 2-3 Flaschen herkömmliches Shampoo ersetzt. Oder als Probestück mit 15g für 2,20€.

Inhaltsstoffe:
Sodium Lauryl Sulfoacetate (SLSA), Prunus Amygdalus Dulcis (Sweet Almond) Oil, Glycerin, Brassica Oleracea (Broccoli) Seed Oil ¹, Meersalz (Maris Sol), Kolin, Pink Clay Illit, Parfum (Alphaisomethyl Ionone, Linalool, Butylphenyl Methylpropional, Hydroxyisohexyl 3-Cyclohexene Carbocaldehyde, Alphaisomethyl Ionone, Limonene, Citronellol, Coumarin), Lysolecithin, D-Panthenol

Wichtig ist, dass die Seifen/festen Shampoos gut trocknen können nachdem ihr sie benutzt habt. Am besten geht das natürlich auf entsprechenden Seifenhaltern, diese lassen auch Luft von unten an die Seife. Für Reststücke bietet sich übrigens ein Seifensäckchen an, damit ihr auch kleine Stückchen bequem komplett aufbrauchen könnt.

wert

Ätherische Ölseife Karma (trockene, empfindliche & reife Haut)

Um nicht nur meiner Haut sondern auch meinem Karma etwas gutes zu tun stieg ich gleich mal mit dieser Seife unter die Dusche. Da vor allem meine Beine gerne zu Trockenheit neigen klang das ziemlich interessant für mich. Das ich mit 30 schon als „reif“ gelte fechte ich hiermit zwar an, aber schadet ja auch nicht etwas vorzusorgen 🙂

Auszug aus der Beschreibung:

„Herrlich cremige Dusch- & Badeseife mit fairgehandelter Bio-Sheabutter, Kakaobutter und Reiskeimöl. Reiskeimöl spendet Feuchtigkeit und der cremige Schaum wäscht selbst den hartnäckigsten Winterblues von der Haut. Für ein Extra an Pflege, steckt Aloe Vera drin. Karma duftet fruchtig, warm & erdig nach Orange, Patchouli und Gewürzen. Üppig, sinnlich und belebend. „

Die Duftbeschreibung klingt zwar erst mal ziemlich intensiv, aber die Seife duftet eher angenehm dezent und nicht zu überladen. Ein wenig mehr würde allerdings auch nicht schaden. Aufgeschäumt ist die Seife recht cremig und lässt sich gut verteilen. Nach dem Abspülen bleibt ein quietschig-sauberes Gefühl zurück – und natürlich das gute Karma!

Erhältlich ist die Seife in 3 Größen: 100g (5,50€), 30g (2,50€) und auch wieder als Probestück (1,00€).

Inhaltsstoffe:
Olivenöl (Olea europaea oil), Kokosöl (Cocos nucifera oil), Wasser (Aqua), Sheabutter¹ (Butyrospermum parkii butter), Reiskeimöl (Oryza sativa bran oil), Sodium hydroxide, Aloe Vera Gel (Aloe Barbadensis (Aloe) Leaf Juice), Kakaobutter (Theobroma cacao butter), ätherische Ölmischung (Limonene, Linalool, Citronellol, Geraniol), Rizinusöl (Ricinus communis oil), Meersalz (Maris sal), Kosmetikpigmente (C.I.12490, 13015)

wert

Nicht ganz so optimal finde ich das Sisal-Seifensäckchen

Das ist zwar grundsätzlich eine praktische Sache und auch dass es aus Sisal und nicht aus Kunststoff ist gefällt mir gut. Allerdings bleiben auf der Haut feine Sisal-Fussel zurück (die lassen sich natürlich wieder abspülen) – das ging mir und auch einer Freundin so.  Auch ist es für meinen Geschmack etwas zu rau, was zwar für einen guten Peeling-Effekt sorgt, aber so 100%ig angenehm finde ich es leider nicht. Auch nach mehrmaligem Benutzen wurde das Fusseln nicht besser, ich benutze ihn inzwischen nicht mehr und brauche die Seife einfach so vorsichtig von Hand auf.

Zum Abschluss stelle ich euch noch das Shea Mousse Sanddorn vor.

Es handelt sich dabei um 100% unraffinierte Fairtrade Bio-Sheabutter. Die mit Vitamin E angereicherte Mousse eignet sich besonders auch für trockene Haut und kann direkt nach dem Duschen aufgetragen werden. Dabei könnt ihr wirklich sehr sparsam vorgehen, sie ist nämlich ein sehr ergiebiges Produkt. Auch hier gefiel mir die Beschreibung wieder echt gut:

„Duft: Diese SheaMousse ist unbeduftet und duftet trotzdem nach den einzelnen Rohstoffen. Das kaltgepresste Aprikosenkernöl z.B. duftet klar mit der typischen Bittermandel heraus. Das Sanddornfruchtfleischöl aus Wildsammlung ist herrlich fruchtig und u.a. reich an Linolsäure und ist so für stark beanspruchte und pflegebedürftige Haut geeignet. Auch für Babys im Windelbereich. Für mich die perfekte Wind- & Wettercreme für kleine & große Leute. Belebend und erfrischend bei trockener und stark beanspruchter Haut.“

Ich finde das klingt wirklich klasse! Mein erster Eindruck war ebenfalls gut, der Duft ist zwar erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, weil er nicht so blumig-fruchtig-süß duftet, wie man es sonst so vom Cremes etc. gewöhnt ist. Naturbelassen halt. Das Gefühl, das auf der Haut zurückbleibt, ist ganz angenehm, die Creme braucht aber recht lange um einzuziehen. Nach mehrmaligem Benutzen ist da aber leider keine wirkliche Liebe bei mir aufgekommen. Nicht schlecht, aber nichts was ich unbedingt nachkaufen müsste. Die kleine Dose mit 10ml erhaltet ihr schon für 2,90€, die größere mit 100ml kostet 11,50€.

Inhaltsstoffe:
Bio- Sheabutter (Butyrospermum Parkii Butter), Aprikosenkernöl kaltgepresst (Prunus Armeniaca Kernel Oil), Bio-Pfeilwurzelstärke (Maranta Arundinacea powder), Sanddornfruchtfleischöl aus Wildsammlung( Hippophae Rhamnoides Oil), Vitamin E (Tocopherol)

wert2

Fazit:

Nachdem ich diese Seifen nun schon einige Zeit verwende kann ich auch schon ein bisschen was zu meiner Langzeit-Zufriedenheit sagen. Ich habe nun mein 3. Probe-Stück  des festen Shampoos von 15g fast aufgebraucht. Das heißt ein „normales“ Stück von 45g für 4,90€ hätte jetzt etwas über einen Monat gehalten. Für mich ist das ein zufriedenstellendes Ergebnis. Damit ihr das besser einschätzen könnt: ich wasche meine Haare in der Regel jeden zweiten Tag und schäume sie zwei Mal während des Duschens ein. Man gewöhnt sich auch sehr schnell an die neue Handhabung, eine frische Seife ist hierbei etwas kniffliger, nach dem ersten Verwenden lässt sie sich aber leichter aufschäumen.

Als bisherige Favoriten haben sich „Mango Lassi“ und „Kokosmakrone“ herausgestellt. Beide machen die Haare gleich etwas weicher als es z.B. bei Kirschblüte der Fall war, die Nasskämbarkeit war wirklich gut (eher ungewöhnlich für meine Haare) und besonders Mango Lassi hinterließ einen anhaltenden, zarten Duft im Haar. Meiner Freundin, die diese Produkte zeitgleich mit mir getestet hat, empfindet das ebenso.

Bei den Dusch-Seifen hat sich noch kein klarer Favorit herauskristallisiert, die gefallen mir bisher alle gleich gut. Einzig „Drachenherz“ würde ich etwas hervorheben, das war der Favorit bei meiner Freundin und auch ihrem Freund. Die hatte ich leider nicht bei meinem ersten Test dabei – wurde mir heute aber auch geliefert weil sie wirklich fantastisch duftet und ich sie einfach haben musste 🙂 Aber ich bin ja noch längst nicht mit allen Varianten durch, das wird vermutlich auch noch eine Weile dauern.

Ich habe nun bei meiner zweiten Bestellung übrigens auch ein Creme-Deo mitbestellt, dass laut den Bewertungen wirklich sehr gut sein soll. Da ich hier im Moment ein paar Probleme habe (bei diesem eklig-schwülem Wetter) bin ich sehr gespannt und werde demnächst nochmal über Sauberkunst berichten.

Alles in allem kann ich euch diesen Shop wirklich nur ans Herz legen, hier steckt nämlich ganz viel Liebe und Sorgfalt dahinter. Die Seite ist hübsch und übersichtlich aufgebaut, ihr habt die Möglichkeit euch erstmal mit kleinen Mengen durchzutesten und die Seifen sind entweder in einem Papiertütchen oder werden mit einem Papierband umwickelt, also ganz ohne Plastik! Ab 49€ ist die Lieferung innerhalb von Deutschland versandkostenfrei (ansonsten 3,90€ pauschal). Wenn man sich da z.B. mit einer Freundin zusammentut, so wie wir das getan haben, hat man das auch recht schnell zusammen.

Etwas schade fand ich, dass ich auf meine Produkt-Test Anfrage keine Reaktion erhalten habe. Da ich die Proukte aber dennoch einfach wunderbar finde will ich sie euch natürlich keinesfalls vorenthalten.

Die Sauberkunst-Seifen sind bisher mein absolutes Highlight im Bereich „pflegende Kosmetik“ und ich freue mich in Zukunft auf eine große Menge Plastikmüll im Bad verzichten zu können!

 

 

10 comments on “Eine saubere Sache – Sauberkunst Seifen

  1. Pingback: Zero-Waste / Less-Waste Tipps: Teil 1

  2. Pingback: Rosenrot: Fester Bio-Conditioner

  3. Pingback: Seifenschale aus Olivenholz

  4. Pingback: Zucker ist nicht gleich Zucker – und andere Details – 50 WEEKS OF MAY

  5. Schöner Beitrag, ich liebe die seifen von sauberkunst auch. Werde es auch noch mal mit den festen Shampoo versuchen, nachdem meine andere seifenmanufaktur des Vertrauens dieses nicht anbietet.
    Übrigens habe ich statt des Sisal-Beutel einfach ein kleines Täschchen aus Baumwollgarn gehäkelt für die Seifenreste. Schäumt gut, hält gut und peelt auch bissel. Tschö, ich les mal noch weiter bei dir 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Ach ja, gute Idee eigentlich, bin ja zur Zeit auch öfter mal am Häkeln. Ich sammel derzeit die ganzen Klein-Reste und will dann ne gemischte Flüssigseife draus machen, so zum Händewaschen halt. Hab da neulich ein DIY-Rezept für gesehen 🙂 Damit kann ich dann auch ein paar eher ungeliebte Seifen mit verwursten.

      Gefällt mir

  6. Pingback: Manna: Seifen und Cremes

  7. Pingback: i+m Naturkosmetik aus Berlin

  8. Hallo, danke für die Tipps 🙂 Ich schäume meine Haare eigentlich immer zwei mal ein, aber es wollte wirklich so gar nicht klappen bei mir und meiner Freundin ^^ Das Ergebnis war wirklich… grausam 😀 Kann natürlich auch daran liegen, dass wir nicht die ideale Seife für unsere Haare verwendet haben bzw. das unser Wasser hier halt wirklich sehr hart ist, aber mit dem festen Shampoo kommen wir ja jetzt supergut zurecht, von daher ist es gar nicht mehr schlimm, dass die Seife nicht so wirklich wollte. Liebe Grüße!

    Gefällt mir

  9. Hallo 🙂
    Ich liebe Sauberkunst auch, benutze so ziemlich alle Seifen auch für die Haare, wasche schon seit langem nur mit Seife, auch hoch überfettete und Duschbuttern ohne Probleme.
    Meiner Erfahrung nach kommt es weniger auf die Rinse an (auch) als viel mehr das man wirklich sehr sehr sehr gut schäumt, evtl. auch ein 2. mal schäumt, so das es keine ekligen Wachs-Haare gibt.
    Aber das feste Shampoo ist natülich auch eine Möglichkeit, ich vertrage die leider nicht 😦
    Ich sollte dringend auch wieder öfter was zum Thema schreiben 🙂
    Liebe Grüße
    Claudia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: