Haushalt

Wok – Karcher Mai Lin

Und wieder mal was für unsere Gemüse-Freunde, denen ein normaler Topf für ihre Gemüsezubereitung (sofern nicht eh roh verzehrt) einfach nicht reicht. Ich durfte mir diesen Wok als Weihnachtsgeschenk von meinem Papa aussuchen (Danke! ❤ ) zusammen mit einem Großeinkauf im regionalen Gemüsemarkt. Mal als Tipp für alle Eltern, die ihren veganen Kindern gerne was passendes schenken wollen, ich hab mich nämlich echt gefreut!

Der Wok hat einen Durchmesser von 36cm, eine Außenhöhe von 9,5 cm, ist aus Aluguss und hat eine Durit-Select-Antihaftbeschichtung. Laut einem Testbericht, den ich dazu gelesen hatte, soll diese Beschichtung wirklich sehr gut halten, angeblich würde man auch nach über 3 Jahren Benutzung noch keinen Qualitätsverlust merken. Bleibt abzuwarten, ich hab das Teil ja erst seit knapp 6 Monaten.

Im Paket enthalten war außerdem folgendes: der Glasdeckel, ein Alurost, eine Holzzange und ein Paar Chopsticks. Ach ja, und ein paar Handschuhe waren auch dabei. Den Rost und die Chopsticks hab ich jetzt noch nicht so wirklich benutzt, wohl aber die Holzzange, weil man damit gut das Gemüse an seinen Platz schieben kann.

Generell solltet ihr natürlich nur mit weichem Kunststoff oder Holz im Wok hantieren, um die Beschichtung nicht zu zerstören. Auch beim Reinigen ist ein weicher Lappen die bessere Wahl als ein rauer Schwamm, aber der Wok lässt sich auch so wirklich leicht reinigen, da braucht man auch nicht mehr als das. Spülmaschinengeeignet wäre er übrigens auch, hab ich aber noch nie gemacht weils einfach überflüssig ist und so ein großes Teil natürlich auch viel Platz in der Maschine wegnimmt. Hier nochmal ein Bild zur Veranschaulichung der Größe:

Der Wok eignet sich für alle Herdarten, ich selbst verwende ihn auf der passenden Platte auf meinem Cerankochfeld. Grundsätzlich bin ich mit dem Produkt zufrieden, er wird sehr schnell heiß und es kocht sich sehr viel komfortabler darin als in einem Topf oder einer Pfanne. Tatsächlich könnte er für meinen Geschmack noch einen Tick größer sein, aber soweit passt das jetzt erst mal. Aufpassen muss man an den Griffen, die werden nämlich auch schnell heiß und darauf muss man echt achten! Ich habe mich bisher noch nicht daran verbrannt, obwohl ich das sonst immer recht schnell schaffe, aber man muss den Wok auch selten bis gar nicht während des Kochens anfassen.

Wichtig beim Wokken ist, dass ihr euer Gemüse bereits vorher zurechtschneidet, in möglichst feine Streifen oder halt eben kleine Stücke. Wenn der Wok nämlich erst mal heiß ist und die ersten Stücke darin liegen werdet ihr keine Zeit mehr zum Schnippeln haben. Gebt einfach das Gemüse, das am „längsten“ (ist bei einem Wok ein relativer Begriff) braucht zuerst hinein und schiebt es dann einfach nach und nach an den Rand, während ihr das nächste Gemüse hinzugebt.

Das Bild ist jetzt nicht unbedingt das beste Beispiel, da ich hier den Wirsing nicht sehr fein geschnitten habe. Etwas längere und schmalere Streifen wären vermutlich besser gewesen. Gekostet hat der Spaß gerade mal 44,89€.

Und weil es thematisch grade so schön passt werfe ich euch gleich auch noch einen Bericht über ein paar Bio-Zentrale Saucen hinterher, weil man die hier natürlich super zum Einsatz bringen kann. Ein fertiges Gericht könnte dann zum Beispiel so aussehen:

1 comment on “Wok – Karcher Mai Lin

  1. Pingback: Bio Zentrale: Saucenbrüder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: