Lebensmittel

Alpro Go-On Quark

Werbung: selbst gekauftes Produkt

Lange habe ich darauf gelauert diesen Quark in die Finger zu bekommen. Und alles zu testen war gar nicht so einfach, denn zumindest bei uns in der Region werden die Sorten ziemlich verstreut angeboten. Mango und Passionsfrucht war z.B. bei Edeka zu finden, Johannisbeere fand ich bisher nur bei Kaufland. Den Natur“quark“ gibt es glücklicherweise fast überall.

Um es kurz zusammenfassen – es handelt sich hierbei um eine Quarkalternative aus Soja, entweder als großen Becher „pur“ oder als kleinere Variante mit verschiedenen Obst-Pürees.

Alpro ist vermutlich so ziemlich jedem Veganer ein Begriff, zum einen, weil der Hersteller früher unangenehm bekannt für seine Zusammenarbeit mit Dean Foods/Monsanto war, zum anderen, weil es eine der populärsten Vegan-Marken ist, die inzwischen auch von einigen Omnivoren gern konsumiert wird. Um das „Alpro Dilemma“ kurz anzuschneiden: da Dean Foods seit dem 25. Juli 2013 keinerlei Anteile mehr an Alpro-WhiteWaves besitzt und das Unternehmen ganz klar betont, dass keinerlei Verbindung zu Mansanto besteht, ist das „Boykott-Thema“ für mich völlig vom Tisch. (Nachtrag vom 22.07.2016: Ja, durch die aktuelle Danone-Übernahme hat sich das jetzt schon wieder verschoben, siehe dazu bitte meinen Kommentar unten)

Alpro selbst äußert sich zum Thema Nachhaltigkeit übrigens folgendermaßen:

85% unserer Verpackungen sind zu 100% wiederverwertbar

„Wir legen auf unsere Verpackungen genauso viel Wert wie auf die darin enthaltenen Produkte. Unser leichter und umweltfreundlicher Tetrapak ist beispielsweise die einzige Verpackung für flüssige Lebensmittel, die hauptsächlich aus einer erneuerbaren Quelle stammt – Holz. Daher erzeugen sie einen viel geringeren CO2-Fußabdruck als die meistenanderen Verpackungen für flüssige Lebensmittel. Und wer weiß, was beim Recycling daraus wird – vielleicht begegnen sie Ihnen bald als Tragetasche oder als Briefumschlag wieder. „

(Anmerkung: bei den kleinen Bechern trifft das vermutlich allerdings nicht zu, wie auch auf einen Teil des großen Bechers, da hier ein Kunststoff mit verwendet wird – das fällt dann halt unter die anderen 15%) 

Transportwege so kurz wie möglich halten

„Wir versuchen, die Transportwege unserer Rohstoffe und Waren auf ein Minimum zu beschränken, fördern die Produktion vor Ort und bemühen uns sehr, die Straßen- und Luftwege zu meiden; wir haben sogar unsere Produktionsanlage in Belgien direkt an einen Kanal gebaut. Über diesen Kanal nehmen wir unsere Lieferungen auf Frachtkähnen entgegen. Das CO2, das wir durch die wegfallenden Landwege einsparen, entspricht pro Jahr der Menge an CO2, die durch 1.200 spritfressende LKWs auf den Autobahnen verursacht wird!“

Ein Herz für Farmer

„Wir arbeiten nur mit handverlesenen Sojafarmern in Europa, Kanada und dem Nordosten Chinas, damit wir wissen, wo jede Bohne herkommt – und zwar niemals aus abgeholzten Gebieten. Unsere Erzeuger gehören mit zur Alpro-Familie. Wir besuchen sie oft, engagieren uns in ihren Gemeinden und helfen ihnen, ebenso zu gedeihen wie die Bohnen, die sie für uns anbauen.“

Wir verpflichten uns GVO-frei zu bleiben

„Wir verwenden zertifizierte, nicht genetisch veränderte Sojabohnen aus nachweislichen Quellen und von Lieferanten, denen wir vertrauen und die zur Sicherheit auf jeder Stufe kontrolliert werden. Niemand ist sich zu 100% sicher, was passiert, wenn man GVO-Zutaten isst. Der Anbau dieser modifizierten Pflanzen kann unserer Umwelt schaden. Deshalb sind unsere Sojabohnen so, wie es die Natur vorgesehen hat: bei ihnen ist jedes einzelne Gen intakt.“

Soweit so gut, aber wie SCHMECKT das Zeug denn jetzt?!  Ich habe sie inzwischen alle getestet und finde: sehr gut! Natürlich hat man immer so seine Favoriten, meiner ist ganz klar, der Passionsfrucht-Quark mit den kleinen Kernen darin. Absolut lecker und nicht zu süß. Johannisbeere war auch noch ok, Mango mochte ich persönlich weniger, der war mir irgendwie zu langweilig. Aber das ist halt wieder das Ding mit der Geschmackssache. Der Quark ist schön fest, man merkt einen deutlichen Unterschied zum normalen Joghurt.

Vom Natur“quark“ war ich im ersten Moment etwas enttäuscht, weil ich gehofft hatte man könnte diesene auch für „deftige“ Rezepte verwenden, z.B. um einen schönen Kräuterquark herzustellen. Das geht hier leider gar nicht, denn er ist eindeutig zu süß dafür. Es handelt sich dabei um die selbe Quarkmasse wie in den kleinen Bechern mit Fruchtpüree.

Aus diesem Blickwinkel schmeckt er wieder ziemlich gut und eignet sich zudem prima um selbst ein paar frische Früchte, ein wenig Agavendicksaft und Chia-Samen unterzurühren – wie ich das inzwischen gerne zum Frühstück mache. Hier macht sich also doch noch Begeisterung bei mir breit.

alpro-on-natur-mit-erdbeere

Alles in allem würde ich hier eine Kaufempfehlung aussprechen. Die Inhaltsstoffe sind soweit auch absolut in Ordnung. Codecheck gibt zu bedenken, dass einige Stoffe Gentechnisch verändert sein könnten, was ja aber unter der Selbstverplichtung von Alpro, keine GVO zu verwenden, hinfällig ist.

Die kleinen Becher enthalten 150g und kosten 0,89€. Während meiner letzten Einkäufe bei Edeka erhielt ich nun schon zum 6. Mal einen Gutschein über 0,60€ Rabatt beim Kauf von 3 Bechern. So als kleiner Spartipp von mir, vielleicht ist das ja in euren Filialen auch der Fall. Der große Naturbecher enthält 400g und ist für 1,79€ erhältlich.

wert2

3 comments on “Alpro Go-On Quark

  1. Tja… ihr werdet es ja bereits gehört haben: Alpro (und auch Provamel) gehört jetzt zu Danone. Danone gehört zu Kraft Foods und die sind bekanntermaßen ja wieder Monsanto-Kumpanen. Es ist doch echt ein Elend. Da muss ich mir jetzt erst mal wieder tiefer gehend Gedanken drüber machen. Auf jeden Fall ärgert es mich sehr, habe ich mich doch grade erst positiv über deren Abkapselung von Dean Foods geäußert, nun komme ich mir etwas veräppelt vor.

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Sue, Das nenn ich mal einen gut recherchierten und differenzierten Beitrag zu der Alpro Thematik!
    In den sozialen Netzwerken bricht ja meist direkt der Shitstorm los, sobald man das Wort nur ansatzweise erwähnt. Die sollten mal alle schön deinen Beitrag lesen. 😉
    Ich persönich hab bisher nur den „Natur“ Quark getestet. Mir war er zu süß. Beim Joghurt gibt es mittlerweile eine ungesüßte Variante. Ich hoffe, dass es die auch irgendwann beim Quark geben wird. Bis dahin lass ich den Joghurt einfach immer über Nacht abtropfen, wenn ich Quark will.

    Ich hab mir überlegt, dass ich dich gerne nachträglich für den „Liebster Award“ nominieren würde, um deinen sehr, sehr, sehr lesenswerten Blog etwas bekannter zu machen.
    Ich würde dich auf meiner eigenen Nominierung verlinken und du müsstest dann ein paar Fragen über dich beantworten. Wäre das was?
    Lieben Gruß

    Gefällt 1 Person

    • Danke, ich freue mich wirklich sehr, dass mein Geschreibsel doch so gut ankommt 🙂 Und ich würde mich echt sehr geehrt fühlen nominiert zu werden, vielen Dank auch dafür!

      Ich hab neulich auch was von einem ungesüssten Quark gelesen, weiss nur grade nicht von wem der war. Aber wie du sagst, zur Not kann man den ja auch super selber machen.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: