Wohnen & Haushalt

DIY Reinigungs-mittel

Vegane, umweltfreundliche Reinigungsmittel… selbst das wird einem inzwischen glücklicherweise in vielen Geschäften angeboten. Rein pflanzlich, Verpackung oft – aber leider nicht immer – aus recyclebarem Material… aber irgendwie doch nie so ganz, was ich mir wünsche. Und überhaupt, braucht man wirklich für jede Stelle im Haus einen eigenen Reiniger? Wenn ich mir meinem Putzschrank so ansehe könnte man glauben ich habe selbst einen Laden für Reinigungsmittel.

Im Rahmen meiner neuen Leidenschaft für Plastik-freies und DIY-Projekte ist das doch ein guter Aufhänger um mal ein paar von den „Reinigungsmittel selbst gemacht“-Rezepten auszuprobieren, die man so im Internet findet. Hier also mein Feedback zum „grünen“ Allzweckreiniger und dem Scheuermittel von „Schwatz Katz“

Für den Allzweckreiniger benötigt ihr:

  • 2 Tassen Citrus- oder Essigessenz (mir war der Citrusreiniger wegen des Geruches lieber)
  • 2 Tassen gefiltertes, destiliertes oder abgekochtes Wasser (in meinem Fall war es abgekocht)
  • 10 Tropfen ätherisches Öl  (ich verwende „Orange“ von Profissimo – DM)

Reiniger1

Das Ganze dann einfach in einer Sprühflasche mischen. Da ich zig verschiedene dieser Dinger habe (Glasreiniger, Fettlöser, Kalkreiniger, Lufterfrischer, Badreiniger…) habe ich hier einfach eine von denen genommen als sie leer wurde. So werde ich das auch erstmal weiter handhaben, bis eine nach der anderen den Geist aufgegeben hat. So kann ich diese Plastik-Mistdinger wenigstens noch so lange wie möglich nutzen bevor sie im Müll landen. Anschließend schau ich mal nach einer umweltfreundlicheren Alternative.

Vor Gebrauch solltet ihr den Reiniger nochmal ordentlich schütteln, damit sich das Öl auch schön verteilen kann.

Preis-Check:

Citrus-Essenz 400ml: ca. 1,25€
Wasser: „fer umme“ (sagt man bei uns so und heißt „für umsonst“)
Ätherisches Öl: 1,95€

Das Öl könnt ihr mehrfach verwenden, da braucht ihr ja nicht viel. Die Citrus-Essenz habe ich aufgebraucht für eine komplette Flasche Reiniger. Alles in allem also eine ziemlich günstige Angelegenheit.

Scheuermittel

Als Kombination zum flüssigen Allesreiniger ist das Scheuermittel wirklich ideal und genauso einfach gemacht. Ihr benötigt:

  • 1 Tütchen (50 gr) Kaisernatron (überall erhältlich)
  • 1 EL Citronensäure-Pulver ich hatte das von Heitmann, gibt’s z.B. bei DM
  • 1 TL Speisestärke oder Maismehl

Scheuermittel2.jpg

Die Schwatz Katz hat alles zusammen in einem alten Gurkenglas zusammengemischt. Ihr Tipp ist dann, dass ihr z.B. einfach Löcher in den Deckel stechen könnt oder einfach Backpapier mit Gummiband festspannt und es mit einem Zahnstocher durchlöchert. Ich hatte noch einen großen Alu-Salzstreuer übrig, der dafür wie gemacht ist.

Preis-Check

Kaisernatron: ca. 1,60€ (für 5 Tütchen)
Citronensäure: ca: 2,75€ (375g)
Speisestärke: sehr unterschiedlich, zwischen 1-2€ für 250g

Hier seid ihr also noch günstiger dran, da ihr hier ja nur einen kleinen, bzw. sehr kleinen Teil der Rohstoffe benötigt.

Scheuermittel1

So. Vorausgesetzt die Oberfläche ist Citronensäurefest (am besten vorher testen falls ihr euch unsicher seid) könnt ihr damit jetzt so ziemlich alles reinigen: Spüle, Herd, Arbeitsfläche, Schneidebrettchen, Schranktüren, Badezimmer… auch den Tipp mit dem Katzenklo habe ich schon probiert – klappt prima! Streut einfach das Scheuermittel auf die zu reinigende Fläche auf und sprüht den Citrus-Reiniger hinterher. Es fängt dann richtig schön zu zischen und zu sprudeln an. Anschließend einfach mit einem groben Schwamm oder einem Mikrofasertuch nachwischen bzw. noch abspülen.

Das Spülbecken hier habe ich z.B. nur kurz wie oben beschrieben behandelt, kurz einwirken lassen und mit einem trockenen Mikrofasertuch nachgewischt. Nur so für den ersten Eindruck. Allein da ist schon ein echter Erfolg festzustellen.

SpüleSpüle2

Laut Schwatz Katz könnt ihr das Scheuermittel auch einfach so auf ein Tuch geben und damit putzen, bzw. es auch nur mit warmen Wasser verwenden.

Auch für die Boden- oder Abflussreinigung lassen sich diese Hausmittelchen verwenden. Ich war auf jeden Fall höchst zufrieden damit und werde jetzt völlig auf diese Art der Reinigung umsteigen. Klar, was ich noch an herkömmlichen Putzmitteln habe werde ich auch aufbrauchen. Grade mein „Allesreiniger-Konzentrat“, dass ich für den Boden verwende, wird vermutlich auch noch einige Zeit halten. Aber das Zeug für Bad und Küche ist sowieso demnächst bzw. schnell verbraucht. Das kann dann einfach ersetzt werden.

In Zukunft werde ich auch mal die anderen Tipps von Schwatz Katz ansehen und testen, ich glaube da verstecken sich noch viele weitere tolle Sachen.

7 comments on “DIY Reinigungs-mittel

  1. Pingback: Zero-Waste / Less-Waste Tipps: Teil 1

  2. Vielen Dank für die Idee mit der Scheuermilch, die hat uns noch gefehlt! Als Allzweckreiniger nehmen wir Soda, Zitronensäure und Alcohol aus der Apotheke und mischen das in unseren Putzeimer. Weshalb nimmst du abgekochtes Wasser und Orangenöl?

    Gefällt 1 Person

    • Hallo, freut mich, dass dir das weitergeholfen hat 🙂 Abgekochtes Wasser nehme ich, weil dazu geraten wurde wenn man sehr hartes/kalkhaltiges Wasser hat, was bei uns leider der Fall ist. Das Orangenöl soll nur für einen angenehmen Duft sorgen und ist nicht zwingend notwendig 🙂 Ich bin auch grade dabei mir selbst einen Reinigungs-Essig aus Zitrusschalen herzustellen, ich glaube das wird auch noch gut!

      Gefällt mir

  3. Pingback: O-o-overshoot!

  4. Ich liebe deine Beiträge. Sobald meine Mittel verbraucht sind, versuch ich das definitiv. Zumal ich alles im Haus hab und auch lieber mit Hausmitteln putze.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank, ich freu mich ja echt total, dass meine Beiträge ankommen 🙂 Wobei die Lorbeeren hier ja eigentlich an „SchwatzKatz“ gehen sollten, ich checke ja nur was so durchs Internet geistert 🙂 Aber wenn ich damit auch mehr Menschen diese Ideen nahe bringen kann ist das absolut wunderbar! Es gibt noch einige andere interessante Rezepte für selbstgemachte Reiniger, von diversen anderen Seiten. Mit der Zeit möchte ich mal mehr davon testen und es wäre schön, wenn ich dann eine Art Top 5 oder so zusammen bekommen würde. Mal abwarten 🙂 Lass mal hören wie zufrieden du dann damit bist, wenn du es getestet hast – bin neugierig!

      Gefällt 1 Person

      • Oh da wäre ich auch drauf gespannt auf die Top 5. SchwatzKatz habe ich auf FB abonniert. Danke fürs vorstellen 🙂
        Gute Ideen sollten immer weitergetragen werden 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: