Blog & Aktuelle Themen

Plants, tho? Bacon – lol!

Wer vegetarisch oder vegan lebt kommt nicht drum herum früher oder später einen Satz zu Ohren zu bekommen, der so unglaublich absurd klingt, dass man gar nicht weiß ob man da jetzt überhaupt darauf antworten soll. War das jetzt wirklich ein Argument oder versucht mein Gegenüber sich gerade lustig über mich zu machen? Ernst kann das ja wohl nicht gemeint sein… So hofft man.

Die erschütternde Wahrheit lautet: DOCH, das ist ernst gemeint. Nicht nur einmal musste ich mir diese Theorien ausschweifend erläutern lassen mit der Absicht, mich davon zu überzeugen welch unvorstellbares Leid ich eigentlich auf dieser Welt verursachen würde, an tausenden und abertausenden Opfern… den Pflanzen!

plants3

Denn diese haben auch Gefühle! Kein Scheiß! Und da kommt dann so ein selbstsüchtiger, herzloser Veganer daher und ISST die auch noch!!! Ist das zu fassen?! Da labern diese Öko-Fritzen ständig vom gewaltlosen Miteinander und dann werfen die einfach einen wehrlosen Brokkoli bei vollem Bewusstsein ins kochende Wasser, trennen Äpfel gewaltsam von ihren Bäumen und beißen DIREKT hinein! Ohne das kleinste bisschen Betäubung! Ich sag nur „Rohkost“, Alter! Als würde man seine wilden Reißzähne direkt in ein Lamm schlagen und es bei lebendigem Leib verschlingen! Diese Bestien!!! So ein Burger ist ja wenigstens schon tot, wenn man hineinbeißt!

Wer jetzt annimmt, ich würde ganz furchtbar übertreiben, dem sei, als Beispiel für zahllose ähnliche Aussagen, einfach mal dieser Kommentar vor Augen geführt, den ich heute lesen durfte:

plants

Ok, also der Versuch Tiere zu schützen und sie weder quälen zu lassen noch sie zu essen ist irgendwie Quatsch, weil sie eh nicht so intelligent wie Menschen sind. Sie stehen also unter dem Menschen und darum darf man quasi alles mit ihnen machen, was einem so einfällt (gilt in der Regel natürlich nicht für Katzen, Hunde, Löwen, Delfine etc., je nachdem wo man grade lebt).

Mehr noch ist eine Kuh zu essen genauso ethisch vertretbar bzw. „schlimm“, als würde man einen Apfel essen, weil Tiere ja im Prinzip auch nichts anderes als Pflanzen sind. Ganz klar.

Auch Huffington PostGalileo.tv und Focus Online machten das Leid von Pflanzen schon zum Thema, nachdem eine US-Studie doch tatsächlich herausfand, dass Pflanzen darauf reagieren, wenn sie von Raupen angefressen werden. Man verwendet dann noch sehr schön das Wort „Todesangst“, um das Ganze auch möglichst reisserisch zu gestalten und hat so schon das perfekte Anti-Vegan-Argument aus dem Hut gezaubert.

„Wenn du hilflose Pflanzen quälst und ermordest  kann ich auch Tiere foltern, schlachten und ausbeuten, ist immerhin genau das selbe!“

Fertig mit Facepalmen? Tief durchgeatmet? Können wir weiter machen?

plants2

Das Argument, dass Pflanzen ebenso empfindsame Lebewesen wären, die genauso ein Recht zu leben hätten, und dass „die Knolle einer Pflanze das selbe wäre, wie der Schenkel einer Gans“, bekam ich auch schon mehrfach in Foren-„Diskussionen“ zu hören, z.B. von einem User, der auf seinem Profilfoto liebevoll seinen Hund kuschelt. Auf meine Frage hin, ob in seinen Augen Rasenmähen dann genauso schlimm sei, als wenn man seinem Hund den Schwanz abschneiden würde, erhielt ich aber irgendwie keine Antwort mehr (bis heute nicht, das Argument bekomme ich von dieser Person allerdings immer wieder zu lesen…) Das soll mal einer verstehen.

Ferner sind das auch keine „Argumente“ von Menschen, die eh schon auf möglichst alles verzichten, was irgendwie Schaden verursacht. Im Gegenteil wird mit dieser Aussage versucht zu rechtfertigen, dass man als Fleischesser ja immerhin an die armen Pflanzen denken würde, die der Veganer so kaltherzig zu Tode kommen lässt. Obst, Getreide und Gemüse sind natürlich ausschließlich Dinge, die von Veganern konsumiert werden. Mehr noch soll man sie schon dabei beobachtet haben, wie sie einen Strauß Blumen verschenken. Diese Bestien! Warum tut denn nur niemand was dagegen?!

gefc3bchlc3a4c3a4c3a4
http://www.der-artgenosse.de

Grundsätzlich ist sie ja irgendwie rührend, diese Sorge von Menschen, die so gar kein Problem damit haben, dass Tiere gequält und geschlachtet werden (oder doch.. dann kaufen sie halt vom „Bauern um die Ecke“. Ähem.). Aber die Gefühlswelt von Pflanzen treibt ihnen schier die Tränen in die Augen. DENKT DENN NIE MAL JEMAND AN DIE PFLANZEN?? Wie? Für die Ernährung von Milchkühen und Schlachtvieh wird massiv Regenwald gerodet und tonnenweise pflanzliche Nahrung herangekarrt, mit der man Menschen in abstrusen Massen ernähren könnte? Was hat das denn jetzt damit zu tun? Ach, man müsste weit WENIGER Pflanzen „töten“, wenn man nur die knapp 7,5 Milliarden Menschen ernähren müsste, anstatt die 60 Milliarden Tiere, die jedes Jahr geschlachtet werden? Das interessiert mich doch nicht! Ich versuche hier grade ein Argument gegen Veganer vorzubringen, Mann!!

Einige Menschen behaupten ja tatsächlich, dass sie keinen Unterschied zwischen Tieren und Pflanzen sehen würden und dass sie auch niemanden dafür Verurteilen würden, wenn er sein Haustier quälen oder erschießen würde – wäre es ja schließlich SEIN Haustier und noch dazu „his personal choice, tho!“ Man kann ja nicht einfach hingehen und jemandem seine eigenen Moralvorstellungen aufdrängen bzw. ihn für seine verurteilen, nur weil sie sich von den eigenen unterscheiden.

plantstho

Naja… nicht GANZ. Also manchmal geht das schon. Z.B. darf man Gewalt oder sexuelle Übergriffe an Kindern natürlich verurteilen und verabscheuen. Ja, AUCH wenn sie weniger intelligent als ein Erwachsener sind. Genau wie sonstige Formen der häuslichen Gewalt. Oder Rassismus. Oder wenn man Löwen in Afrika erschießt. Oder Gorillas im Zoo. Und irgendwie sind die Leute auch völlig vor Hass durchgedreht, als vor einigen Jahren mal ein Video von einer Frau im Netz auftauchte, die eine Katze „spaßeshalber“ in eine Mülltonne steckte.  Oder beim Fall vor ein paar Monaten, als hier in der Region ein Mann von einer Überwachungskamera gefilmt wurde, als er einer Stute einen Dildo eingeführt hat. SKANDAL! Ich meine ja, klar, ICH finde das auch ätzend! Aber ich bin auch kein Freund davon Kühen den Arm oder ähnliches einzuführen. Der Umstand, dass man sie damit schwängern möchte um ihnen dann ihr Kalb wegzunehmen macht das für mich irgendwie auch nicht besser.

Aber bei einem PFERD!!! Geht ja gar nicht!!! Wobei.. halt. Also in DIESEM Fall natürlich nicht, bei denen in Südamerika, die geschwängert werden, weil ihr Blut dann ein Hormon enthält, das in Europa als Bestandteil eines Medikaments in der Schweinezucht verwendet wird, damit diese nach ihrem Wurf wieder schneller trächtig werden können, DA geht das dann wieder. Ach die werden dabei auch schwer verletzt, getreten und bekommen so viel Blut abgenommen, dass sie sich kaum mehr auf den Beinen halten können? Naja, aber Bacon, lol! Da hat das ja noch irgendwo einen SINN!

cow.jpg

Aber einem Pferd einen Dildo einzuführen, nur für die persönliche Befriedigung – widerlich!! Ach, das mit dem Bacon dient auch der persönlichen Befriedigung? Ja aber da geht’s ja schließlich um meinen KULINARISCHEN Genuss, das ist doch was ganz anderes, also werd mal bitte nicht albern!

Hach ja.

Unterm Strich sieht es für uns Veganer also echt mager auf dem Teller aus, wenn wir das endlich mal ernst nehmen würden und die armen, vor stummen Schreien gebeutelten Pflanzen auch von unserem Speiseplan streichen würden. Vielleicht geht ja noch Steine lutschen. Wobei… evtl. fällt das dann doch noch unter sexuelle Belästigung. Hat das schon mal jemand erforscht?!

stein

Und wer auf mein Getippsel keine Lust hat sondern lieber Videos schaut, der kann sich auch gerne wieder des Artgenossen Beitrag zum Thema angucken 🙂

10 comments on “Plants, tho? Bacon – lol!

  1. Pingback: 100 herbivore Beiträge

  2. Ich bin noch nicht lange auf deinem Blog unterwegs und habe längst noch nicht so viel gelesen, wie ich gerne wollte, möchte aber trotzdem mal was sagen.

    Ich esse gerne und bewusst Fleisch, aber mal im Ernst: Was du erzählst kann doch nicht wahr sein! Übermäßiger Fleischkonsum kann einen Menschen doch nicht so dumm machen! Oder waren diese Menschen schon immer so dumm?! Du kannst mir doch nicht erzählen, dass wirklich jemand die Versuche an Pflanzen (die übrigens total abgefahren sind, aber auch in den 60ern schon gemacht wurden) als Argument gegen Veganismus benutzt!

    Dein Schreibstil gefällt mir wirklich gut, aber ich weiß noch nicht, ob ich mich als gebildeter Fleischesser hier wohl fühle bzw. hier willkommen bin, wenn ich mich nicht bekehren lassen möchte 😉 Missionierung fand ich noch nie so gut, weder von Religionen, noch von Essenskulturen.

    Gefällt mir

    • Das kannst du ganz leicht selber überprüfen ob das wahr ist. Lies einfach mal in entsprechenden Foren mit, oder sieh dir z.B. meine Links an. So ziemlich jeder Veganer hat dieses „Argument“ auch schon an den Kopf geworfen bekommen.

      Willkommen ist mir im Grunde jeder, der offen dafür ist auch mal über seine eigenen Gewohnheiten nachzudenken. Wobei ich natürlich auch Andersdenkende nicht ausschließe(n kann).

      Das hat hier auch nichts mit Missionieren zu tun, dies ist ein Vegan-Blog, hier geht es um vegane Themen. Ich gehe nicht zu dir und versuche dir dein Fleisch schlecht zu reden, aber wenn ich hier über die Hintergründe schreibe ist das nun wirklich keine Missionierung.

      Es geht um Fakten.

      XY passiert und ich spreche es aus. Fühlst du dich deswegen schlecht sind nicht die Schuld, die es ausgesprochen haben. Verstehst du, was ich meine?

      Also wenn du nicht lesen möchtest, dass hier auch mal ausgesprochen wird, dass Tiere zu essen eine unnötige Grausamkeit ist, die Menschen, Tieren und der Umwelt schadet, dann ist das vermutlich doch der falsche Blog für dich. Oder du liest nur die veganen Produkttests bzw. DIY-Beiträge.

      Das soll gar nicht unfreundlich gemeint sein, aber das ist es, was du hier erwarten musst: Meine Meinung, zu veganen Themen und alltäglichem Blödsinn, den man sich als Veganer so anhören muss (wie z.B. eben „Pflanzen haben auch Gefühle!!!“).

      Gefällt mir

  3. ist der verbraucher dümmer als er glaubt? sieht er in fleisch nicht zerstörung und tod? reicht seine moral nicht über das private hinaus? erkennt er nicht die grossen zusammenhänge in der welt, um umweltzerstörung, klimawandel, massentierhaltung und auch gesundheit? fleischkonsumenten zerstören unsere zukunft!

    Gefällt mir

  4. So ein toller Artikel! Die Fotos sind ja echt zum Schießen.^^
    – Ja, ja. Klingt für mich irgend wie nach, ich mache mir die Welt, widde widde wie sie mir gefällt…und rede mir meine Moral zurecht, damit ich selber kein schlechtes Gewissen haben muss, denn im Endeffekt sind die Veganer ja auch nicht besser.
    Ist ja eigentlich absurd auf dieses „Pflanzen haben auch Gefühle“ Argument einzugehen aber ja, ich bin auch der Meinung, Alles ist Leben! und man sollte auch seiner pflanzlichen Nahrung gegenüber so etwas wie Respekt zeigen. So, wie man generell achtsam und respektvoll durch diese Welt schreiten sollte. Aber wie man Pflanzen mit pulsierendem, blutigen Fleisch gleichsetzen kann…Wie gesagt, irgendwie muss man sich ja sein eigenes, reines Gewissen bewahren. Immerhin setzt man sich ja für „Haustiere“ ein und würde nie die eigene Katze essen, Nur die dumme Zuchtkuh. Die ist ja extra zum Essen gemacht worden. 😉
    Ist einfach schwer mit Leuten zu reden, die so argumentieren. Deren Meinung steht ja eh schon fest. Betonfest.
    Danke, Sue. Bei deinen Beiträgen muss man wenigstens mal ein bisschen sein Hirn bemühen!^^
    Liebe Grüße, Jenny

    Gefällt 1 Person

    • Liebe heimtalose Jenny, danke für dein ausfürliches Feedback 🙂 Ja, gegen solche Dinge direkt zu argumentieren wird wohl auch nie was bringen. Da steht auch zu viel Ego und Stolz dahinter, will ja keiner zugeben, dass das grade Schwachsinn war, was man da von sich gegeben hat.

      Ich hoffe einfach, dass jemand, der solche Texte liest, vielleicht in seinem stillen Kämmerlein denkt „Hm, stimmt schon…“ und in Zukunft auf solche ‚Argumente‘ verzichtet oder gar ein wenig näher über sein eigenes Verhalten nachdenkt.

      Gefällt 1 Person

      • Ich sehe es genau so, wie du. Es ist wichtig, anderen, die eigenen Gedanken und das eigene Wissen anzubieten, denn so entstehen da vielleicht doch mal ein paar neue (Denk)Wege… Du machst das schon richtig. Das schlimmste ist ja mit seinem Wissen im stillen Kämmerlein zu hocken. Da denke ich direkt wieder an die Medien mit ihrem seifigen Gameshow, QVC Mist und frage mich einmal mehr, warum nicht mal ne Doku wie „Earthlings“ in der Prime Time von RTL läuft. Ich hätt ja nie gedacht, dass ich so nen Satz mal sagen aber – Bildung ist wichtig!^^
        Es ist echt toll, dass du solche Texte schreibst.
        Lieben Gruß

        Gefällt 1 Person

      • Oha, Earthlings zu Prime Time, das wäre echt geil ^^ Aber ich fürchte ja, dass guckt sich kaum einer an. Viel zu eklig. Dann lieber Saw 5 oder so XD
        Freut mich, dass dir diese Reihe auch gefällt, da wartet nämlich noch mehr dieser Art auf Veröffentlichung ^^

        Gefällt 1 Person

      • Ja, genau! Bitte nicht zu viel Realität! 😉
        Jemand hat bezüglich Earthlings tatsächlich mal zu mir gesagt: „Ja, das müsste man sich eigentlich mal angucken aber danach könnte ich bestimmt kein Fleisch mehr essen. Deshalb lasse ich es lieber.“ – Da fällt einem nix mehr zu ein…
        Hab einen schönen Tag du Liebe

        Gefällt 1 Person

      • Mwa.. so Aussagen machen mich auch immer fertig >.<

        Wünsch dir auch nen schönen Tag, hoffe du hast heute so viel Sonne wie ich 😀

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: