Lebensmittel Rezepte

„Vegunknown“ Fettuccine

Im Rahmen der „Vegunknown“ Challenge von Veganriot bin ich vor ein paar Tagen durch Alnatura getigert, auf der Suche nach etwas Unbekanntem. Unglücklicherweise muss ich zugeben, dass grade die Obst und Gemüseabteilung nicht viel unbekanntes bereit gehalten hat. (Nachträglich wurde ich dann doch noch an anderer Stelle fündig, zumindest ein bisschen, aber davon erzähle ich euch in einem eigenen Bericht 😉 )

Für heute stelle ich euch aber erstmal vor, was ich an diesem Tag bei Alnatura ergattert habe und was ich daraus gemacht habe: Edamame&Mungobohnen-Fettuccine mit Blattspinat (leider TK, mag ich eigentlich nicht so), einem zauberhaften Mini-Hokkadio und gerösteten Zedern-Nüssen. Gewürzt hatte ich diese mit Adios-Salz von Sonnentor, also doch auch noch etwas, das ich bisher noch nie verwendet habe!

 Angefangen hatte mein spontan-Rezept mit den Edamame & Mungobohnen Fettuccine. Bisher habe ich noch nie derartige Nudeln zubereitet und da ich eine Schwäche für Edamame habe fiel mir die Packung beim Bummeln direkt ins Auge. Dazu kam mir gleich Spinat in den Sinn und als ich dann noch an dem Häufchen zauberhafter Mini-Demeter-Hokkaidos vorbeilief war mir klar, was ich daraus machen möchte.

Als kleines Topping hätten mir Pinienkerne ganz gut gefallen, noch besser gefielen mir dann aber die Zedern-Nüsse, die ich noch nie probiert hatte und somit ein tolles i-Tüpfelchen für meinen Zweck waren.

Die Nudeln waren echt lecker und genauso zuzubereiten wie normale Nudeln. Ich hätte erwartet, dass die Konsistenz irgendwie anders sein würde, aber das war nicht der Fall. Geschmacklich hatten sie allerdings etwas ganz Eigenes. Schwer zu beschreiben, vielleicht würzig, erinnerte evtl. etwas an Weizengras… ach, probiert es einfach selbst aus ^^

Zum Spinat und Hokkaido muss ich wohl nicht viel sagen. Den Kürbis hab ich gewürfelt, den Spinat aufgetaut und nachdem ich eine dicke Knoblauchzehe in feine Streifen geschnitten und angebräunt hatte gab ich alles zusammen in meinen Wok, löschte mit etwas Sojasahne ab und lies es kurz aufkochen. Gewürzt hatte ich mit Pfeffer und etwas Chilipulver. Erst ganz zum Schluss gab ich die „Adios-Salz“ Gewürzmischung dazu. Die Dosierung fiel mir erst noch etwas schwer, wenn man eigentlich gewohnt ist zu Salzen. Ich musste dann noch zweimal damit nachwürzen, bis ich auf einem passenden Level war. Aber dann fand ich es sehr lecker! Die Gewürzmischung besteht aus folgenden Zutaten, natürlich wieder alle in Bio-Qualität:

adios-salz

Die Zedern-Nüsse waren auch ein tolles Highlight, die ersten musste ich natürlich gleich mal roh aus der Tüte knuspern, natürlich nur zu Forschungszwecken! Sie sind total aromatisch und ich musste mich schwer beherrschen nicht noch mehr davon zu knabbern. Aber für mein Gericht wollte ich sie ja vorsichtig anrösten und über meine Nudeln streuen. Dafür eignen sie sich auch echt gut und durch das Anrösten werden sie noch aromatischer als sie eh schon sind. Das perfekte Topping! Auch die Zedern-Nüsse von Floresfarm sind in Bio-Qualität und wurden fair gehandelt.

Aber weil das ja ein Rezept sein soll versuche ich mal, das für euch zusammenzufassen, auch wenn meine Kochkünste in der Regel spontaner-improvisierter Art sind 🙂

Zutaten
200g Edamame & Mungobohnen Fettuccine
250g Blattspinat TK (wenn ihr frischen habt nehmt lieber mehr, so 500g)
1 Stk. Mini-Hokkaido (oder 1/2 normaler Größe)
1 Stk. Knoblauchzehe
100ml Soja-Sahne (Hafer-Sahne passt auch gut)
1 Handvoll Zedern-Nüsse
1-2 EL Adios-Salz
Pfeffer, frisch gemahlen
eine Prise Muskat
Chili-Pulver
etwas Bratöl

Zubereitung
Gebt die Fettuccine in leicht gesalzenes, kochendes Wasser für etwa 7-8 Minuten. Ich tendiere eher zur etwas verkürzten Garzeit, da sie recht schnell weich werden. Taut in der Zwischenzeit den Spinat auf und schneidet den Knoblauch in feine Scheiben. Den Hokkaido einmal halbieren und dann grob würfeln.

Ich verwende für das Gemüse am liebsten meinen Wok, weil er schnell heiß wird und viel Platz bietet. Ein großer Topf funktioniert aber auch. Gebt etwas Bratöl hinein und röstet die Knoblauchscheiben ganz langsam an, damit sie ihr volles Aroma verbreiten aber nicht verbrennen. Dann könnt ihr den Hokkaido dazugeben. Habt ihr frischen Spinat gebt ihr ihn die gewaschenen Blätter erst ganz zum Schluss dazu, ansonsten könnt ihr den angetauten TK-Spinat auch schon mit in den Wok geben, sobald der Hokkaido leicht angebräunt ist.

Löscht das Ganze mit der Sojasahne ab, gebt den frisch gemahlenen Pfeffer und das Chillipulver dazu und lasst alles kurz aufkochen. Die Adios-Salz Würzmischung gebt ihr erst dazu, wenn ihr den Wok vom Herd genommen habt. Gebt die Spinat-Hokkaido Mischung über die Fettuccine und streut die nur leicht gebräunten Zedern-Nüsse darüber.

hokkafettu

hokkafettu2

4 comments on “„Vegunknown“ Fettuccine

  1. Da läuft einem ja das Wasser im Mund zusammen. 🍲

    Gefällt 1 Person

  2. Hey, danke dass du an der Vegunknown Challenge teilgenommen hast. Das Rezept wurde bereits verlinkt 🙂 Klingt echt verdammt gut! Und diese Nudeln bestehen rein aus Hülsenfrüchten? Diese neuen Teigwaren finde ich genial! Lg

    Gefällt 1 Person

    • Jap, zu 72% aus Edamame und 30% aus Mungobohnen. Und halt noch Wasser, aber sonst ist da nichts drin. Die haben auch wirklich sehr gut geschmeckt, allerdings kosten 200g davon halt um die 3,50€, also leider keine dauerhafte Alternative zu normalen Nudeln.

      Gefällt 1 Person

      • Klingt toll! Ja, die Preise habens leider in sich, aber bei einer abwechslungsreichen Ernährung kommen Nudeln ja nicht täglich auf den Tisch, weshalb ich meine, eine dieser Packungen pro Monat darf man sich schon mal leisten 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: