Lebensmittel

So ein Käse… (1)

Auch wenn ich mir sicher bin, dass viele von euch das Wort „Raclette“ nicht mehr hören können (zumindest hat man so den Eindruck wenn man auf Facebook die veganen Gruppen mitverfolgt ^^), möchte ich euch trotzdem von meinem No-Muh Raclettekäse-Erlebnis berichten.

Dieser ist wohl leider nur saisonal erhältlich, bei „boutique-vegan.com“ musste ich jedenfalls bis zum 19. Dezember warten, bis die Raclettekäse-Alternative verfügbar war. Und weil es sich ja nicht lohnt nur so ein einzelnes Ding zu bestellen habe ich mir gleich mal noch 3 weitere Käsealternativen ausgesucht, da man bei uns in der Gegend leider nur die üblichen Wilmersburger / Bedda – Käsedinger in den Läden bekommt.

Am liebsten hätte ich ja endlich mal die Alternative für Camembert ausprobiert, aber leider war die gerade vergriffen. Statt dessen habe ich also diese vier Käsevarianten ausprobiert, mit sehr unterschiedlichen Ergebnissen:

Damit das hier nicht zu viel auf einmal wird teile ich den Beitrag in zwei Teile und stelle euch heute nur die ersten beiden vor, also den Raclettekäse und den „Haldi“. Über die habe ich übrigens auch am meisten zu sagen.

kaese
Mit im Bild natürlich passend zum Thema: ein Gorgonzola-Kürbis

nomuh1

Fangen wir mal mit dem Highlight an. Ich war ja echt kritisch und konnte mir nicht vorstellen, wie dieser Raclette-Käse schmecken soll. Früher liebte ich Käse ja wahnsinnig, besonders den… markant duftenden 😀 Allerdings ist es ja nun auch schon eine ganze Weile her, als ich richtigen Käse gegessen habe, der direkte Vergleich fehlt mir also. Aber ich war ja nicht alleine zu Silvester.

Geliefert wird der No-Moh in zwei „Wurstpellen“ und man merkt sofort, dass es sich hier um eine weiche Creme handelt, bzw. um eine „dickflüssige Sauce“, also erst mal ein deutlicher Unterschied zu normalem Raclettekäse. Hier stellt sich nun auch gar nicht die Frage, ob das Zeug denn auch schmelzen wird. Der Einfachheit halber habe ich die „Pellen“ einfach aufgeschnitten und in ein Glas abgefüllt. Was für mich auch die schönere Art der Verpackung gewesen wäre – und absolut machbar. Da man die Paste löffelweise in seine Pfännchen geben soll muss man sie ja ohnehin vorher in etwas anderes umfüllen, eine Verwendung direkt aus diesen Tuben ist nicht möglich.

Beim Öffnen steigt einem sofort ein sehr intensiver, käsiger Geruch in die Nase. Der ist wirklich heftig! Muss man mögen. Was ich tue. Mein Stefan leider nicht, der musste etwas leiden 😉

Zutaten:
Wasser, Rapsöl, Reismehl, Hefe, Reisstärke, Steinsalz, Aroma (vegetabil), Gemüsefasern, Pflanzenfasern, Gewürze, Tapiokastärke, Bindemittel (Guarkernmehl, Xanthan), Milchsäure (vegetabil), Farbstoff (Beta-Carotin)

So an sich finde ich die verwendeten Zutaten ok, wenn auch nicht überragend. Gut finde ich, das kein Palmöl enthalten ist, schade ist, dass hier keine Bio-Qualität geboten wird. Aber ok, es handelt sich hier ja eher um ein reines Genussprodukt, dass nur seltenst zum Einsatz kommt.

Geschmacklich hat das Teil voll überzeugt, nicht nur mich, auch meine Freunde. Die Konsistenz ist echt angenehm und passend für ein Raclette, der Geschmack echt intensiv-käsig. Und wer genug Geduld hat und sein Pfännchen auch lang genug brutzeln lässt (an Geduld fehlt es mir ja oft bei so was XD), der wird sogar mit einer Kruste belohnt! Ich muss ja zugeben, ich war überrascht, freue mich aber wie gut das geklappt hat. Wird definitiv wieder gekauft.

Gekostet hat der Spaß 9,45€ für 400g. Nicht ganz ohne, dafür dass es halt eben kein Bio-Produkt ist, aber trotzdem muss ich sagen, dass es mir das wert war.

bewrac

hapch

Die nächste Käsealternative, die ich als „überraschend aber gut“ bezeichnen würde, war der „Haldi“ Happy Cheeze, den ich allerdings gar nicht so recht einordnen kann. Es ist eine weiche, cremige und fermentierte Cashewzubereitung.

ezgif.com-gif-maker.gif

Hier würde ich euch gerne mal einen Ausschnitt zitieren:

„Die Produkte basieren alle auf Bio-Cashewkernen, Wasser, veganen Fermentationsbakterien, pinkem Himalaya Salz und Gewürzen (je nach Sorte) und werden mit ganz viel Liebe zubereitet. Die Fermentation (Gärung) spielt eine große Rolle bei der Herstellung und Haltbarmachung der Happy Cheeze Produkte. Durch diesen Prozess mit edlen Bakterienkulturen erhalten die Käsealternativen aus Cashew Ihren besonderen Schmelz und Geschmack. Die Produkte werden von Hand zubereitet und reifen danach bis zu drei Monate lang. Das tolle Unternehmen produziert schmackhafte vegane Alternativen zu Käse in Bio- und Rohkost-Qualität und verzichtet dabei vollkommen auf tierischen Rohstoffe, Stabilisatoren oder Konservierungsstoffe. “ (Quelleboutique-vegan)

Das klingt doch eigentlich ziemlich gut, findet ihr nicht? Auch geschmacklich gab er was her, auch wenn ich mir wie gesagt schwer tue das genau zu beschreiben. Recht würzig und lässt sich gut auf einem Brötchen verstreichen. Der Begriff „Haldi“ ist übrigens indisch und bedeutet „Kurkuma“, also etwas, dass ich eh ziemlich gerne mag. Das erklärt übrigens auch die orangefarbenen Flecken im Käse, über die ich mich zunächst gewundert habe.

Zutaten:
Cashewkerne* (98g pro 100g Endprodukt), gefiltertes Wasser, Himalaya Salz, Kurkuma*, Muskat*, vegane Fermentationskulturen | *aus kontrolliert biologischem Anbau

Nun ist das alles eigentlich ganz schön, die Zutaten passen, geschmacklich mag ich ihn eigentlich auch. Allerdings kosten 100g davon stolze 10,95€, was mir ehrlich gesagt doch etwas zu viel ist für ein bissel „Käse“. Schade eigentlich, wäre er etwas günstiger (und hier in der Gegend erhältlich) würde ich ihn bestimmt auch öfter mal kaufen. Ach so, verpackt ist er übrigens in einer Pappschachtel, allerdings ist er nochmal in einer Plastikfolie eingewickelt. Macht schon Sinn, da der Käse wirklich echt sehr weich ist und sonst verschmieren würde, aber halt nicht optimal für den leidenschaftlichen Öko-Hippie 😉

bewha.png

Grundsätzlich kann man beides schon empfehlen, das Raclette-Teil hat allerdings deutlich mehr begeistert und soll übrigens auch eine tolle Basis für ein Fondue sein. Das wird demnächst auch nochmal ausprobiert (sofern ich jetzt noch eine Packung davon ergattern kann, ist wie gesagt wohl ein Saisonartikel), zusammen mit dem Pizza Raclette von Jenny (huhu! 😉 )

Dann reiche ich auch nochmal ein paar Fotos vom Raclette Käse nach. Ich hatte noch mehr Bilder davon gemacht aber… sagen wir es gab einen „Unfall“ und nun sind die Bilder weg *hust*

4 comments on “So ein Käse… (1)

  1. Pingback: Veganes Fondue

  2. Pingback: So ein Käse… (2)

  3. Hach, Daanke ❤ 😉
    aber nicht nur für den charmanten Recall sondern auch für den Beitrag. Ich war gestern eigentlich viel zu müde, um überhaupt noch was zu lesen aber auf dein Käseurteil war ich dann doch gespannt.
    Ich will den Raclette Käse unbedingt mal ausprobieren. Der Preis ist zwar echt nicht ohne aber im Vergleich zum Happy Cheeze ist er ja beinahe geschenkt und bei "Markant duftend", bin ich auch sofort dabei.
    Wenn ich mir die Zutaten von Happy Cheese so ansehe, dann denke ich mir, dass man das ja eigentlich mal selber machen könnte. Ich kann den Preis nachvollziehen, weil ich vor einigen Monaten mal eine Reportage über den guten Mann gesehen habe, der das Projekt gestartet hat. Da steckt echt ne Menge Zeit und Liebe im Käse. Mir persönlich ist das aber trotzdem zu teuer, trotz des verlockenden Gifs.
    Toller Beitrag!…Eigentlich ja wie immer. 😉 Bin schon auf den zweiten Teil gespannt.
    Einen schönen Feierabend du Liebe.

    Gefällt 1 Person

    • Ich bin da ja auch etwas hin und her gerissen, klar gönnt man denen das Geld schon, das hat sicher mehr Rechtfertigung als so manch andrer überteuerter Kram. Aber soo dringend muss ich dann halt auch doch keinen „Käse“ essen ^^ Der zweite Teil wird leider nicht so spannend, die anderen beiden Käsealternativen haben mich nämlich so gar nicht begeistert. Aber ich mach mich die Tage trotzdem mal ran 🙂 Wünsch dir ein schönes (langes?) Wochenende!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: