Lebensmittel

So ein Käse… (2)

So, heute geht es weiter mit meinem Käsebericht. Vor ein paar Tagen habe ich euch ja bereits die Raclettealternative und den Haldi vorgestellt. Zwei Produkte fehlen also noch, auch wenn ich von diesen beiden leider nicht so begeistert war.

kaese

no-moh-walnuss-titel

Früher liebte ich ja Käse mit Walnüssen drin, diese Kombination fand ich einfach grandios. Klar konnte ich nicht widerstehen, als ich dieses Teil von Vegusto entdeckt habe. Und nachdem die Raclettealternative von No-Muh schon so genial war hatte ich hier auch große Hoffnungen. Die leider nicht so ganz erfüllt wurden, wie ich zugeben muss. Aber schauen wir erstmal rein.

Zutaten:
Wasser, nicht gehärtete pflanzliche Öle und Fette (Kokos-, Sonnenblumenöl), Reismehl, Kartoffelstärke, Nussmus (100% Mandeln), Walnüsse (6.4%), Steinsalz, Bindemittel (Carraghenan), Reisstärke, Aroma (vegetabil), Milchsäure (vegetabil), Gewürze, Antioxidationsmittel (Ascorbinsäure)

An und für sich ist Vegusto ja ein sympatisches Unternehmen mit Sitz in der Schweiz und stellt nur 100% pflanzliche, vegane Produkte her. Diese enthalten keinerlein künstlichen Farb- oder Zusatzstoffe und Vegusto verwendet nach eigener Aussage kein Palmfett sowie nur Zutaten, die ohne Tierversuche hergestellt wurden. Das macht mir den Raclette-„Käse“ nur umso sympatischer. Noch schöner wäre es, wenn das Ganze auch noch Bio wäre.

Leider konnte dieses Walnuss-Teil da nicht mithalten. Zunächst fiel mir beim Auspacken der Geruch auf. Also nicht unbedingt negativ, eher ähnlich wie beim Raclette-Teil duftete er sehr intensiv und würzig. Wie halt so ein richtig herzhafter Käse. Wenn man das mag ist das schon mal toll. Von der Konsistenz her ist er recht fest, lässt sich aber trotzdem gut ein schmale Scheiben schneiden. Was mir allerdings nicht so zusagt ist, dass er sich irgendwie seltsam schmierig anfühlt – und leider auch so schmeckt. Im Mund fühlt sich der Spaß irgendwie komisch an, vor allem wenn man ihn pur probiert.

Auf einem Brötchen in dünnen Scheiben schmeckte er dann schon wieder besser, allerdings auch nicht so, dass ich sagen würde, ich möchte ihn wieder kaufen. Die Konsistenz fühlt sich einfach zu merkwürdig im Mund an. Dann nehme ich mir lieber mal eins der vielen anderen Angebote von Vegusto vor, die bieten ja z.B. auch Wurst- und Fleischalternativen oder Soßen an.

Ganz hilfreich finde ich übrigens noch den Hinweis, dass der No-Muh Walnuss beim Erhitzen zwar nicht schmilzt, sondern nur etwas weich wird, aber bei längerem Kochen vollständig aufgelöst werden kann. Vielleicht probieren ich das einfach noch mal aus.

Das 200g Stück hat bei boutique-vegan 6,95€ gekostet.

bewertung_walnuss

 violife-titel

Das wird jetzt nochmal kurz und schmerzlos. Die Violife Cheddar-Alternative besteht im Wesentlichen aus Kokosöl und Kartoffelstärke. Ich habe schon oft gehört, dass der Violife der Beste sein soll, was diese Art von Käseersatz betrifft, nur leider gibt es den bei mir nirgends in der Nähe. Darum war ich jetzt echt gespannt. Im Prinzip ist er aber so ziemlich identisch mit Wilmersburger und Bedda – nicht besser und nicht schlechter.

Ich hatte ihn mir als Block gekauft, weil ich dachte, da kann ich – wie früher halt – einfach mal Stücke runter schneiden und naschen. Blöd war jetzt hier erstmal die Verpackung. Mal davon abgesehen, dass es wieder ne Plastikverpackung ist, kann man das Zeug da nur schwer ordentlich raus schneiden. Am Ende hab ich die ganze Verpackung einfach völlig zerstört und den „Käse“ dann in eine Dose gepackt.

 

Zutaten:
Wasser, Kokosöl (23%), modifizierte Stärke, Stärke, Meersalz, vegan Cheddar Aroma, Polyphenole, Farben: Paprikaextrakt, b-Carotin

Wirklich Schlimmes ist nicht enthalten, allerdings besteht der Käse auch irgendwie nur aus Fett und Stärke (oben ist z.B. zumindest noch Nussmus enthalten um der Sache Substanz zu geben). Auf der Violife Homepage findet ihr einiges an Auszeichnungen wie eben „Vegan“ oder „GMO frei“ aber leider keine Spur von „Bio“. Schade.

Der 400g Block hat 5,39€ gekostet und leider muss ich sagen, dass es mir das nicht wert ist. Weder hat er mich geschmacklich vom Hocker gehauen noch ist es ein besonders nachhaltiges Produkt.

bewertung_vio

Abschließend möchte ich noch ein kurzes Fazit geben:

  • No-Muh Raclette: verdammt lecker, kaufe ich wieder!
  • Haldi: war ganz gut, würde ich gelegentlich wieder kaufen.
  • Vegusto Walnuss: eher nicht so, kaufe ich nicht nochmal.
  • Violife: eher nicht so, Wilmersburger und Bedda tuns auch.

4 comments on “So ein Käse… (2)

  1. Der No-Muh Raclette macht definitiv süchtig. Ich liebe den auch! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Süchtig ist das richtige Wort 😉 Nur leider immer nur zeitlich begrenzt erhältlich 😦 Wir wollten jetzt nochmal einen Raclette Abend damit machen aber ich finde ihn im Moment nirgends mehr. Gemeinheit!

      Gefällt mir

  2. Ich habe den Vegusto „rezent und würzig“ heißt der glaube ich schon ein paar mal nachgekauft. Das schmierige ist mir bei dem auch schon aufgefallen, jedoch verwende ich ihn meistens nur auf Pasta oder im Pesto. Da macht das nicht so viel aus. Finde den Geschmack von ihm nämlich echt gut!:)

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: