Haushalt

Schüsselhauben: die nachhaltige Alternative für Alufolie

Grade im Sommer sind wir öfter mal zum Grillen eingeladen, ganz nach dem Motto „jeder bringt was mit“. Für kleinere Sachen haben wir Dosen mit Deckeln um den Spaß sicher zu transportieren, aber gerade bei Schüsseln (meist gefüllt mit Köstlichkeiten wie Nudel – oder Bulgursalat *schmatz*) wurde am Ende dann oft einfach die bekannte Alufolie drauf gepackt. Eigentlich ätzend.

Aber warum eigentlich?

Um das Aluminium für die Alufolie herstellen zu können benötigt man ein Erz namens Bauxit. Das stammt überwiegend aus Ländern wie China, Brasilien, Australien, Guinea, Jamaika und Indien. Um an das Erz zu kommen muss in vielen dieser Ländern Regenwald abgeholzt werden. Das finden wir ja eh schon mal scheiße.

Da Bauxit nur zu etwa 60% aus Aluminium besteht sind hier ein paar Schritte zur Verarbeitung nötig, wobei als Abfallprodukt sogenannter Rotschlamm entsteht. Dieser besteht wiederum aus etlichen giftigen Chemikalien wie Blei und ähnliche Schwermetalle die nicht weiter verwendet werden können. Laut Utopia.de entstehen pro Tonne Aluminium ganze vier Tonnen Rotschlamm.

alu

Je nachdem, wie das im entsprechenden Land gesetzlich geregelt ist wird der Rotschlamm entweder in Deponien gehortet oder noch einfacher schlicht in die umliegenden Seen und Flüsse geleitet. Geil, oder?

Um das im ersten Schritt gewonnene Aluminiumoxid dann in das fertige Aluminium umzuwandeln wird dann nochmal enorm viel Energie benötigt – etwa 25x so viel wie für die Verarbeitung von Glas.

Und das alles nur, um es für eine 20 minütige Fahrt auf eine Salatschüssel zu klatschen und anschließend weg zu werfen? Nein, danke – nicht mit uns!


Schüsselhauben

Die Dinger sind nicht nur praktisch für den Transport sondern auch toll um bei Outdoor-Parties Mücken und Bienen von euren Schüsseln fernzuhalten. In meinem Fall habe ich Sie ja von Original Unverpackt (O.U.) bekommen, wenn auch eher zufällig: Man hatte mir nämlich ausversehen eine weitere Lieferung geschickt, die gar nicht für mich gedacht war und ich habe sie einfach mal kurzerhand behalten (natürlich nachdem ich da bescheid gesagt und bezahlt hatte 😉 ) Unter anderem waren diese Schüsselhauben dabei, die mit folgenden Punkten beschrieben werden:

  • aus gewachster Baumwolle
  • lassen sich leicht abwischen 
  • bei 30°C maschinenwaschbar
  • handgefertigt in Deutschland

Allerdings bedeutet „gewachst“ halt leider auch meist, dass Bienenwachs verwendet wurde, weshalb das für mich natürlich nicht 100% optimal ist. Aber auch da habe ich gleich noch was für euch – wär doch gelacht!


Wo bekomm ich die Dinger?!

Da die Schüsselhauben bei O.U. wohl gerne mal ausverkauft sind (scheinen beliebt zu sein, habe ich euch nochmal eine Alternative Bezugsquelle rausgesucht:

Außerdem…

… könnt ihr die Teile auch selber machen, was euch natürlich noch flexibler macht! (Ich bräuchte z.B. auch 1-2 große für quadratische Schüsseln) PLUS ihr könnt sogar euer Wachstuch selber herstellen, und zwar vegan, wie ich bei der lieben Schwatz Katz gesehen habe! Hurra!

nm.jpg



Recyclingfragen

gelb.jpgÜbrigens: gebrauchtes Aluminium könnte eigentlichvollständig recycelt werden, was nur einen Bruchteil an Energie benötigen würde. Allerdings werden in Europa gerade mal 66% davon tatsächlich recycelt, weil es dafür nämlich erstmal in der gelben Tonne bzw. im gelben Sack landen müsste. Landet es im Haus- oder Restmüll wird es nicht wiederverwertet. Da bei uns im Kreis die gelbe Tonne nicht existiert müsste man selbst rausfinden, wo man gelbe Säcke herbekommt und wo man sie wieder los wird (in unserem „Abfuhrkalender“ sind diese z.B. nicht mal eingezeichnet und schlicht nicht existent). Das ist echt ärgerlich und macht es einem alles andere als einfach, seinen Müll anständig zu trennen. Nachdem ich die „Abfallberatung“ unseres Entsorgungsunternehmens angeschrieben hatte bekam ich folgende Antwort:

„Im Rhein-Neckar-Kreis gibt es keine gelben Säcke. Die Abfälle die in die gelben Säcke dürfen, werden bei uns über die Grüne Tonne plus entsorgt.“

Also wie gehabt: wir müssen unsere Wertstoffe (von Papier über Plastikschüsseln, Alufolie und sogar Metall-Teile) weiterhin über die Grüne Tonne plus entsorgen und dann wird das wohl aussortiert und getrennt recycelt.

1 comment on “Schüsselhauben: die nachhaltige Alternative für Alufolie

  1. leider verschließen die hauben die schüsseln ja nicht, sodass man da leicht kleckert. besonders fies wenn die schüssel nudelsalat im kofferraum steht… ich kann silikondecke empfehlen, zb die hier: http://www.moderne-hausfrau.de/Silikon-Flexi-Deckel-465445.html gibts anderswo auch billiger.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: