Lebensmittel

Vegan für Faule: We love Pizza!

Werbung: selbst gekaufte Produkte

Ja es gibt sie, diese Veganer, die nur gesunde Lebensmittel konsumieren und sich nie nicht an Fast-Food vergreifen. Aber Veganer sind auch nur Menschen und natürlich haben auch wir mal Tage, an denen frisch und gesund kochen einfach nicht drin ist.

Vielleicht habt ihr ja schon bemerkt, dass ich in den letzten Tagen ein wenig mit Abwesenheit geglänzt habe – was an der Jahreszeit liegt. Denn Menschen, die mit dem Verkauf von Kerzen ihr Geld verdienen, stehen jetzt richtig unter Strom 😉 Aber da ich euch vermisst habe – und hoffentlich auch schon vermisst wurde – lasse ich euch mal an etwas teilhaben, dass perfekt zu Zeiten passt, in denen man so gar nicht zur Ruhe kommt und die Frage „Wer kocht heute“ im trauten Heim zu einem handfesten Streit eskalieren könnte.

Darum heute: Faul sein! Fertig-Futter!! Pizza!!!

Jetzt ist Pizza bestellen bei uns immer eine Art russisches Roulette – mal wird der Hinweis auf „Bitte OHNE Käse!!“ berücksichtigt und mal nicht. Das Risiko wollten wir nicht wieder eingehen, nachdem unsere letzte Bestellung so mega-fett mit Käse belegt war, dass selbst einem ehemaligen Käseliebhaber wie mir fast der Brechreiz kam… Glücklicherweise kann man selbst in unserer kleinen Stadt gleich vier verschiedene Varianten an veganer Tiefkühl“pizza“ (ok, eins ist ein Flammkuchen…) kaufen.

Pizza_vegan_2017.jpg

Followfood Verdura Bio Pizza 

Über diese bin ich nur zufällig gestolpert und kannte sie bisher nicht.  Sie ist nicht nur vegan sondern auch ein Bio Produkt (95% Bio-Anteil), deren Zutaten ihr mittels QR Code bzw. Tracking-Code auf der Schachtel zurückverfolgen könnt. Das habe ich gleich mal gemacht und folgendes Ergebnis erhalten:

Zutaten

Tomatenpüree: Italien, Emiglia Romagna
Wasser: Italien, Friuli-Venezia Giulia
Spinat: Italien
Sonnenblumenöl: Italien, Rumänien, Deutschland
Salz: Italien, Sizilien
Zucker: Traubenzucker/EU
Hefe: Italien
Schwarzer Pfeffer: Sri Lanka, Indien, Madagascar
Mariniere Aubergine: Italien, Friuli-Venezia Giulia
Olivenöl Extra Nativ: Spanien, Griechenland, Portugal, Italien
Brokkoli: Ecuador
Gegrillte rote und gelbe Paprika: Italien
Zwiebeln: Ägypten
Dinkelmehl: Österreich, Deutschland

Verdura Pizza bio vegan.jpg

Ein paar Gedanken dazu

Um den Tracking Code einzugeben müsst ihr die Seite followfood.de aufrufen – und werdet damit automatisch auf followfish.de weitergeleitet. Der Schwerpunkt liegt wohl scheinbar erstmal beim Verkauf von Fisch. Aber es wird nun auch eine ordentliche Auswahl an Pizza angeboten, von denen eine eben diese vegane Variante ist.

Followfisch beschreibt sich selbst folgendermaßen: „Followfish ist keine Marke, sondern eine Bewegung. Eine Bewegung, die für Transparenz, Nachhaltigkeit und wahren Geschmack steht.“  (Auszug von deren Homepage)

Ruft man sich eine der Pizzen auf der Homepage auf, findet man unter anderem den folgenden Text: „Die Produktion dort ist ganz auf  Nachhaltigkeit ausgerichtet: Grüner Strom und die stetige Verringerung des CO2-Ausstoßes sind selbstverständlich!“ (Quelle)

Nun finde ich das grundsätzlich erst mal super und vorbildlich, auch die Transparenz ist eine echt nette Geschichte. Was ich nicht so recht verstehe ist, dass man – wo man doch so viel Wert auf Nachhaltigkeit und Verringerung des CO2 Ausstoßes legt – so Sachen wie Brokkoli und Zwiebeln aus Ecuador und Ägypten bezieht. (Eine Produktanfrage hierzu ist raus, sobald ich eine Antwort habe teile ich euch diese natürlich mit).

Bewertung

Die Pizza hat ein Gewicht von 339g und kostet 3,99€. Ich habe sie bei Rewe gefunden, es soll sie wohl auch bei Edeka geben.

Geschmacklich war sie echt lecker, ich bin ja ein Freund von Dinkelpizzen und auch der Belag sagt mir zu: Spinat und Brokkoli finde ich hier besonders super! So total vom Hocker gehauen hat sie mich, bzw. uns jetzt allerdings nicht. Trotzdem würde ich sie weiter empfehlen.

Maître Pierre Flammkuchen Tofu-Sommergemüse

Eigentlich ja keine Pizza, erfüllt aber den gleichen Zweck: der Tofu Flammkuchen. Ebenfalls bei Rewe erhältlich, 290g für 2,69€. Auf einigen Seiten habe ich gelesen, dass man ihn wohl auch bei Edeka finden kann, allerdings wohl nicht bei uns in der Gegend.

Zutaten

WEIZENMEHL, Wasser, Sojasaft (Wasser, SOJABOHNEN, Kulturen), Kirschtomaten 10%, roter Paprika 6%, gelber Paprika 6%, Tofu 5% (Wasser, SOJABOHNEN, Gerinnungsmittel: Magnesiumchlorid), Sonnenblumenöl, Saucenzubereitung (modifizierte Stärke, Maltodextrin, Salz), Salz, Dijon-SENF (Wasser, SENFKÖRNER, Alkoholessig, Salz, Säuerungsmittel: Zitronensäure, Konservierungsstoff: KALIUMDISULFIT), Basilikum, Muskat

Ich liebe Flammkuchen ja eigentlich total, aber der hier hat mich jetzt nicht so begeistert. Wir haben ihn nach Anleitung zubereitet, der Rand war dann auch fest, aber irgendwie nicht so recht knusprig, eher etwas zäh zu beißen. Zur Mitte hin war der Boden dann total weich und war dem Belag dann nicht mehr gewachsen. In die Hand nehmen zum Essen ging dann nicht mehr so recht. (Wir hatten ihn nochmal in den Ofen gegeben nachdem er zunächst nicht ganz durch war, dabei ist dann aber nur noch etwas Gemüse angebrannt…) An sich hat er ganz gut geschmeckt, der Belag war mir aber etwas zu langweilig, trotz der recht leckeren „Sojacreme“. Das Teil nennt sich ja so frisch-fröhlich „Sommergemüse“, enthält aber nur Tomaten und Paprika, dass ist dann doch etwas wenig für  meinen Geschmack. Und vom Basilikum hat man auch nicht wirklich viel geschmeckt.

Nochmal kaufen würde ich ihn also vermutlich eher nicht.

Pizza_vegan_2017-6.jpg

Lidl Fan Pizza

Den Hype habt ihr sicher sowieso längst mitbekommen. Lidl hat die ursprünglich von „Fans“ gewünschten, veganen Pizzen fest ins Sortiment aufgenommen.

Nun bin ich aus diversen, zum Teil sehr persönlichen, Gründen so gar kein Fan von Lidl und mache um den Laden in der Regel einen großen Bogen. Leider muss ich aber zugeben, dass deren vegane Pizzen wirklich sehr lecker sind und geschmacklich bei Tiefkühlpizzen bisher ganz oben stehen. Erhältlich sind zwei Sorten:

Spinat (390g)

Weizenmehl, 20% zerkleinerte Tomaten, 18% Spinat, Trinkwasser, 12,8% Cherrytomaten, 7,7% Champignons, Margarine [pflanzliche Öle und Fette (Raps, Shea, Cocos), Trinkwasser, Emulgatoren (Sonnenblumenlecithin, Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren), Säuerungsmittel: Citronensäure], Rapsöl, Zucker, Speisesalz, Backhefe, Oregano, Weiensauerteig getrocknet, Gerstenmalzmehl, geröstetes Malzmehl (Weizen, Gerste), Knoblauchgranulat, Zwiebelpulver, modifizierte Kartoffelstärke

Bruschetta (350g)

Weizenmehl, 26% zerkleinerte Tomaten, 17,1% Tomatenwürfel, Trinkwasser, 5,8% Zwiebeln, 5,7% halbgetrocknete Tomaten, Margarine [Rapsöl, pflanzliche Fette (Shea, Cocos), Trinkwasser, Emulgatoren: Lecithine (Sonnenblume), Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren; Speisesalz, Säuerungsmittel: Citronensäure], Rapsöl, Backhefe, Zucker, Speisesalz, Weizensauerteig getrocknet, Zwiebelpulver, Knoblauchgranulat, Gerstenmalzextrakt, schwarzer Pfeffer, Basilikum, Oregano, geröstetes Malzmehl (Weizen, Gerste), Karottenpulver, Zitronensaftkonzentrat , modifizierte Kartoffelstärke

Unabhängig von meiner persönlichen Meinung zu Lidl (und auch Discountern allgemein) kann ich euch die Pizzen tatsächlich empfehlen, was den Geschmack betrifft. Ich persönlich mag die mit Spinat am Liebsten, Stefan steht mehr auf Bruschetta. Sehr cool finde ich die Verwendung von „Knoblauchschaum“ als Alternative zu Käse. Beide Pizzen sind für den unverschämt günstigen Preis von 1,25€ zu haben.

lidl pizza vegan.jpg


Habt ihr auch so völlig kochfaule Tage? Wie regelt ihr das so, irgendwelche Geheim-Tipps die ich ausprobieren könnte? 🙂

6 comments on “Vegan für Faule: We love Pizza!

  1. danke, gut zu wissen: die followfood-Pizza scheint ja auf jeglichen Käseaustausch zu verzichten (ich gehöre nämlich tatsächlich zu den paar Leuten, die schon immer, auch damals als Vegetarier, ihre Pizza ohne Käse bestellt haben, weil ich zerlaufenen Käse, der leckeres Gemüse unter sich ertränkte, einfach nicht mochte) – da muss ich mal schauen, ob sie die bei uns haben

    zu den kochfaulen Tagen: meist schaffe ich es noch, aus ein paar Gemüsen eine Suppe zu schnippeln und Getreide hineinzuschmeißen – wenn auch das nicht mehr geht: Ravioli aus der Dose, mein Favorit seit Kindertagen 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Das mit der Suppe mache ich aktuell auch so, ich hab mir nen RIESENtopf mit Gemüse zusammengewürfelt (mit jeder Menge Rosenkohl <3) und esse jetzt schon den dritten Tag davon XD

      Gefällt 1 Person

  2. Einen ähnlichen Beitrag wollte ich auch mal machen. Damals (vor ca. 2 Jahren) habe ich mir eine der TK-Pizzen von Veganz gekauft, fand sie aber total fad und für das, was sie gekostet hat (über 5 €) sowieso eine wahre Geldverschwendung. So habe ich mich seitdem nicht mehr getraut, eine vegane TK-Pizza zu kaufen. Vielleicht mache ich das aber doch – so wie ich sehe, gibt es mittlerweile eine bessere und ziemlich interessante Auswahl. 😉

    • Die von Veganz hatten wir auch schon mal, wirklich völlig überteuert und das Geld nicht wert, wie leider vieles von denen. Wir haben neulich sogar noch eine weitere gefunden, die hat aber nicht lange genug überlebt zum Fotografieren und ich weiß den Namen leider nicht mehr XD

      Gefällt mir

  3. Die ersten beiden habe ich noch nie probiert um ehrlich zu sein. Aber die Lidl-Pizzen mag ich sehr gerne. 🙂
    Beim Bestellen habe ich auch manchmal das gleiche Problem… Aber dann doch lieber im Laden essen. ☺️

    Was missfällt dir an Lidl bzw. an Discountern?

    Gefällt mir

    • Es gibt hier auch einige Lieferanten, die bereits vegane Pizzen anbieten, nur leider wohne ich KNAPP zu weit weg, um noch beliefert zu werden 😉

      Nun, ich habe bei Lidl mal eine Ausbildung gemacht und durfte so einen Blick hinter die Kulissen werfen, wie da mit Menschen umgegangen wird, jenseits von dem, was eh schon so durch die Presse geht – und durch Kontakt mit Azubis von Aldi etc. musste man leider feststellen, dass es dort überall ähnlich zuging. Ich würde behaupten, es war die schlimmste Zeit meines Lebens.

      Allgemein bin ich kein Freund von diesem Preisgedrücke. Gerade Lidl ist bekannt dafür, besonders viel Fleisch aus Massentierhaltungen zu beziehen und Preisdruck auf die Landwirte auszuüben, was natürlich auf die Lebensbedingungen der Tiere zurückfällt.

      Allerdings muss man natürlich auch bedenken, dass solche Dinge auch bei Edeka und Co. stattfinden und es da ganz ähnlich abgeht, so ganz vermeiden lässt sich das also kaum. Nur das bei Lidl und Aldi bei mir eben auch noch die persönlichen Gefühle eine Rolle spielen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: